Silvia Buol, Raum, Zeit, Tanz, Farbe,freischaffende Tńnzerin Tanzperformerin und Choreografin, performance-Projekte, architektonisch ausgewńhlte Orten, bildende Kunst und KŘnstlerInnen, MusikerInnen

die heilige dorothea
peterskirche basel, 22. juni 2003
  • beteiligte k├╝nstlerInnen:
    Silvia Buol, Tanz
    rudolf lutz, orgel
  • fotos:
    kathrin schulthess
  • choreografie silvia buol, in zusammenarbeit mit rudolf lutz. initiative: babette mondry, organistin peterskirche basel
in der peterskirche in basel gibt es ein kleines fresco der heiligen dorothea. ihre legende war der ausgangspunkt f├╝r die entwicklung eines st├╝ckes f├╝r tanz und orgel. die seelischen zust├Ąnde der dorothea und ihres liebhabers und sp├Ąteren peinigers spritius werden in orgelkl├Ąnge und tanz ├╝bersetzt. dazwischen wird die geschichte der heilgen vorgelesen.

Galliarda, Anmut und Sch├Ânheit, Belle qui tient ma vie... lockende orgel, Verlangen und R├╝ckzug. drohende orgel, innere stimme, Himmel hilf... die welt ist kalt. Die Nacht des spricius. Folter. Nadel-Fuge, Torsionen, Kr├╝mmungen, Richtungswechsel - L├Ąuterung, Spirale, ├Âffnung der arme. Gang durch die Mittelachse, Trauermarsch, Hinrichtung, In dieser Welt ist es kalt. Eingehen in eine Welt, wo die Sonne nie untergeht - es ist ein ros entsprungen.