Silvia Buol, Raum, Zeit, Tanz, Farbe,freischaffende Tänzerin Tanzperformerin und Choreografin, performance-Projekte, architektonisch ausgewählte Orten, bildende Kunst und KünstlerInnen, MusikerInnen

Gesang der Moleküle
Wasser-Reservoir, St. Alban-Vorstadt, Basel, 9. - 12. September 2004
  • beteiligte künstlerInnen:
    Silvia Buol, Tanz-Performance
    Anita Kuster, Alphorn, Muschel, Aerophon, Basstrompete, Vogelstimmen
  • fotos:
    kathrin schulthess
  • Projekt-Initiative: Silvia Buol und Anita Kuster, die nomadisierenden veranstalter
„Ein Klang setzt das Leben im Innern der Materie in Schwingung um und lässt sie gewissermassen mit eigener Klangfarbe singen, die von ihrer molekularen Struktur abhängt. Diese klangliche Molekularbewegung ... kann mit dem Lebensatem gleichgesetzt werden, der sich vor allem in einem molekularen Gesang offenbart.“ (Alfred Tomatis, Der Klang des Universums).

Die Performances umkreisen dieses Thema wie Wasserringe, die auf einer stillen Oberfläche entstehen, in einer strukturierten Improvisation. Die Elemente werden speziell für diesen Ort erarbeitet.

Das Horchen auf die Resonanz in Klang und Bewegung.
Wie schwingt der Raum, was hören meine Knochen, welche Resonanz hat der Ton.
Das Gedächtnis des Wassers: Aggregatszustänge, Form und Bewegung.
Die spezifische Raum-Frequenz, Volumen und Materialien, die Raum-Atmosphäre.